Aktuelles

Einladung zum Tag des offenen Denkmals am 10.09.2017

Der Förderverein Renovierung und Erhaltung der Evangelischen Kirche Balhorn e.V. öffnet die Kirchentore in der Kirche Balhorn von 14 bis 17 Uhr. Obwohl am 09.07.2017 ein Brandanschlag in der Balhorner Kirche stattgefunden hat, werden Mitglieder des Fördervereins Besucher über den verheerenden Brand und die entstehenden Kosten der Renovierung informieren. Die professionale Reinigung in der Kirche hat bereits begonnen. Es werden Gerüste aufgestellt, damit die Deckenmalerei von dem Ruß gesäubert und anschließend vermutlich durch eine Fachfirma restauriert werden kann. Auch die Orgel wurde bereits ausgebaut und in eine Fachwerkstatt zur Reinigung gebracht. Die Arbeiten werden bis 28.02.2018 voraussichtlich andauern. Im Gewölberaum des Glockenturms wird der Kirchenführer Reinhard Reitze eine Multimedia-Präsentation über Brandschäden und andere interessante Aufnahmen aus Balhorn vorführen. Außerdem werden nach Bedarf Turmführungen angeboten.

Balhorn, den 27.08.2017
Rita Schaab

 


Liebe Leserinnen und Leser,

der 9. Juli 2017 hat sich in unser Gedächtnis eingebrannt – im wahrsten Sinn des Wortes. Brandstiftung in unserer Balhorner Kirche. Ein oder mehrere Täter hatten am Sonntagnachmittag, als die Kirche für Besucher geöffnet war, eine Bank unter der linken Empore mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet. Gegen 17 Uhr kam ein belgischer Tourist, der mit seiner Familie auf der Durchreise war, zur Kirche, um sie zu besichtigen. Fast zeitgleich mit ihm traf auch unsere Kirchenvorsteherin Ursel Möller ein, um nach dem Rechten zu sehen. Die Rauchentwicklung in der Kirche war so stark, dass sie nicht betreten werden konnte. Während der Tourist mit Frau und Tochter an der Kirche warteten, alarmierte Ursel Möller die Feuerwehr, die wenige Minuten später an der Kirche eintraf. Der Brand konnte Gott sei Dank schnell gelöscht und das entstandene Rauchgas durch den Einsatz von Ventilatoren durch Frischluft ersetzt werden.

Der entstandene Schaden ist immens. Die Rußpartikel sind durch die Verbrennung der Schaumstoff-Bankauflage ölhaltig und kleben regelrecht an allen Gegenständen und Oberflächen in der gesamten Kirche. Beim Versuch, die Oberflächen zu reinigen, hinterlassen sie einen fettigen Film, der wiederum gereinigt werden muss. Das größte Problem wird die Reinigung des Deckengemäldes sowie der Orgel sein, die inzwischen vollständig ausgebaut und zum Orgelbauer transportiert worden ist. Allein die Instandsetzung der Orgel wird ca. 60.000,00 € kosten. Die Gesamtkosten für die Beseitigung aller Brandschäden werden auf ca. 400.000,00 € geschätzt. Die Sanierung der Kirche wird schwierig und langwierig werden. Derzeitige Schätzungen gehen davon aus, dass wir ab März 2018 wieder Gottesdienste in der Kirche feiern können.

Die verbrannte Bank wurde inzwischen aus der Kirche entfernt. Sie soll nach Möglichkeit wieder restauriert werden.

Wir verurteilen den am 9. Juli 2017 gelegten Brand als einen barbarischen und aggressiven Akt gegen unsere Kirche und unsere Gemeinde. Wenn ich könnte, würde ich die Brandstifter gern fragen: Welche Probleme habt ihr eigentlich mit Gott und welches Zerrbild von Gott wolltet ihr mit eurer Brandstiftung bekämpfen? Ich würde gern mit euch darüber ins Gespräch kommen.

Wir hoffen, dass der oder die Täter ermittelt werden können und dass die Brandserie, die Fronleichnam begann, nun zu Ende ist. Mögen wir wieder in Ruhe leben können und möge die Feuerwehr nicht mehr zu Einsätzen gerufen werden, die durch Brandstiftung verursacht sind. Die Männer und Frauen der Feuerwehr haben beileibe schon mehr als genug Aufgaben und Einsätze. Und darum möchte ich Ihnen allen für Ihre Einsatzbereitschaft und die vielen Dienste, die sie leisten, von Herzen danken!! Bei allem Unverständnis und aller Wut auf die Brandstifter, die wir nach den Bränden vielleicht in uns tragen mögen, gebe ich zu bedenken, wer wir als Christen sind: Nachfolger unseres Herrn Jesus Christus, der uns aufträgt, nicht nur unsere Nächsten, sondern auch unsere Feinde zu lieben. „Wenn ihr nur zu Euresgleichen freundlich seid, was tut ihr Besonderes? Tun dasselbe nicht auch die Heiden? Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen“ (Matthäusevangelium, Kapitel 5, Verse 44 und 47).

Ganz im Sinne Jesu schreibt der Apostel Paulus folgerichtig: „Segnet, die euch verfolgen; segnet, und flucht nicht. … Vergeltet niemand Böses mit Bösem. … Vielmehr, wenn deinen Feind hungert, gib ihm zu essen; dürstet ihn, gib ihm zu trinken. … Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ (Römerbrief, Kapitel 12, V. 14,17,20,21)

Wo immer Böses in der Welt geschieht, da lasst es uns mit Gutem überwinden. Ein Beispiel haben uns die Menschen in Barcelona nach dem verheerenden Anschlag am 18. August gegeben. Auf ihrem Protestmarsch zeigten sie Schilder, auf denen stand: „Unseren Hass bekommt ihr nicht“. Unser(e) Brandstifter sollten auch nicht unseren Hass bekommen, sondern unsere Feindesliebe und unsere Gebete, um zur Besinnung zu kommen.

August 2017 Ihr / Euer Pfarrer Stefan Kratzke

 Die verbrannte Bank in der Kirche

 


 

Bericht über den Stand des Umbaus am Bonhoeffer-Saal

Von links: Lothar Schulze, Klaus Reitze, Werner Hildebrand und Holger Masche

Erwin Möller und Herbert Briel

Anfang dieses Jahres wurde mit dem Umbau des kirchlichen Gemeinde-Bonhoeffer-Saales
in Balhorn begonnen. Die durch Ausschreibung ermittelten Firmen haben inzwischen die Verlegung  der Erdkollektoren für den Anschluss an eine Wärmepumpe erledigt. Auch die statische Sicherung des Gebäudes ist durch Einbau von Stahlträgern- und Stützen erfolgt. Eine neue Betontreppe führt vom Erdgeschoss in die erste Etage. Hier werden im Innenbereich schwere Lehmsteine verarbeitet.  Die Hohlräume der Innenwände im Erdgeschoss werden mit einer Schüttung  aus Leichtlehm-Blähton versehen.
Diese Arbeiten werden ehrenamtlich von den Mitgliedern des Posaunen-Chores und der rüstigen Rentner durchgeführt.
Der Anbau ist bereits in Holzleichtbauweise errichtet worden. Die Fertigstellung des Umbaus wird Anfang des Jahres 2018 erwartet.

Balhorn, den 21.06.2017

Rita Schaab

 


 

Vorstand des Fördervereins ehrt Pfarrer Stefan Kratzke


Anlässlich seines 25jährigen Dienstjubiläums wurde Pfarrer Stefan Kratzke vom Vorstand des Fördervereins Renovierung und Erhaltung evangelische Kirche e.V. in der Vorstandssitzung am 31.05.2017 geehrt. Die Vorsitzende Rita Schaab hielt eine Laudatio, in der sie auf die schwierige Situation der Kirchenrenovierung hinwies. Die renovierte Kirche in Balhorn wurde vor 10 Jahren feierlich eingeweiht. Bevor es aber dazu kam, musste ein großes Pensum von Arbeit erfüllt werden.
Auch wenn der Förderverein versucht hat, die Spenden und Zuschüsse aus verschiedenen Quellen einzunehmen, so hat Pfarrer Stefan Kratzke viele Termine mit Sponsoren, Denkmalschützern und Restauratoren vereinbaren und wahrnehmen müssen. Die Kirche renovieren zu lassen bei einem Kontostand von Null-Euro, ist schon eine Herausforderung, die Pfarrer Kratzke angenommen und mitgetragen hat, indem er seit der Gründung des Fördervereins Mitglied im Vorstand gewesen ist.
Nach diesem Hintergrund sprach die Vorsitzende im Namen des Fördervereins Herrn Pfarrer Stefan Kratzke ihre Hochachtung aus und gratulierte zum 25jährigen Dienstjubiläum.

Balhorn, den 31.05.2017

Rita Schaab

A1

Von links: Beisitzer Gerhard Bräutigam, 2. Vorsitzender Werner Hildebrand, Vorsitzende Rita Schaab, Beisitzer Stefan Kratzke, Kassiererin Siglinde Halberstadt und Beisitzer Arnold Geselle

 


Einladung

zur Vorstandssitzung am 31.05.2017 um 19,30 Uhr in der Gaststätte Reitze
anlässlich des 25jährigen Dienstjubiläums von Pfarrer Stefan Kratzke.

 


 

Kurzbericht über die Jahreshauptversammlung am 22.02.2017 in der Gaststätte Reitze

An der Sitzung haben 12 Mitglieder teilgenommen. Nach dem üblichen Procedere
verkündete die Vorsitzende Rita Schaab, dass eine Superspende in Höhe von 170.000,- € bei dem Förderverein eingegangen ist. Davon sind 90.000,- € zweckgebunden für den Umbau des Bonhoeffer-Gemeindesaales vorgesehen und 80.000,- € für die Renovierung des Gewölberaumes im Kirchturm bestimmt.

Die Zielsetzung des Fördervereins betraf bisher lediglich Renovierungen bzw. Reparaturen im Kirchenbereich. Durch die Annahme der Spende für den Bonhoeffer-Saal ist eine Änderung der Vereinssatzung in Bezug auf die Zielsetzung erforderlich. Die Vorsitzende stellte den Antrag auf Satzungsänderung an die Mitgliederversammlung. Nach einer angeregten Diskussion wurde die vorgeschlagene Änderung der Satzung durch die anwesenden Mitglieder einstimmig beschlossen. Die Vorsitzende erhielt den Auftrag, die Satzungsänderung beim Amtsgericht Kassel im Vereinsregister eintragen zu lassen.

Die Umbauarbeiten im kirchlichen Bonhoeffer-Gemeindesaal gehen planmäßig weiter. Siehe nachfolgende Fotos.

Balhorn, den 02.03.2017

Rita Schaab

 000013

000011

000012

 


 

Mitgliederversammlung am 22.02.2017 um 19,30 Uhr in der Gaststätte Reitze

 


Kurzbericht über die Vorstandssitzung am 15.09.2016

An der Sitzung nahmen folgende Mitglieder teil:
Gerhard Bräutigam, Siglinde Halberstadt, Arnold Geselle, Pfarrer Stefan Kratzke, Praktikant Paul Kindler und Rita Schaab.

Pfarrer Stefan Kratzke gab einen Bericht über die Planungen bei Umgestaltung des Bonhoeffer-Saales. Die Kosten des Umbaus im Bonhoeffer-Saal wurden durch die Fa. Müntinga & Puy auf 940.000,00 € geschätzt. Ab Mitte Juli 2016 hat das Senioren – Bauteam unter Leitung von Erwin Möller mit der Entkernung des Saales begonnen. Ab Mitte August haben die Mitglieder des Posaunenchores die vollständige Entkernung vorgenommen. Mitte Oktober soll mit dem Erdaushub begonnen werden. Die Fa. Mette soll mit den Holzarbeiten betraut werden. Im Oktober dieses Jahres will die Fa. Müntinga & Puy die Ausschreibung vornehmen. Die Umbauarbeiten sollen bis Ende September 2017 fertiggestellt sein. Die Einweihung des Bonhoeffer-Saales ist zum Erntedankfest am 02.10.2017 vorgesehen.

Zum Thema: „Mitgliederbestandsaufnahme“ teilte die Vorsitzende mit, dass in den letzten zwei Jahren 5 Mitglieder den Förderverein verlassen haben. Zwei Mitglieder haben sich abgemeldet und drei sind verstorben. Somit gehören dem Förderverein noch 35 Mitglieder an.


Balhorn, den 24.09.2016

Rita Schaab
(Schriftführerin)

 


Emstaler Nachrichten vom 21.09.2016:

Förderverein Renovierung u. Erhaltung ev. Kirche Balhorn e.V.
Tag des offenen Denkmals am 11.09.2016

Unter dem Thema: “Gemeinsam Denkmale erhalten“ wurden am Tag des offenen Denkmals bundesweit Aktionen angeboten. In diesem Jahr stand neben Besichtigung von Kirchen die renovierte Weidelsburg im Wolfhager Land im Mittelpunkt. Herr Dr. Volker Knöppel führte eine Exkursion zu den Themen Wasser und Steinbrüche um den Weidelsberg.
In Balhorn konnten sich Kirchenführer Reinhard Reitze und Rita Schaab über 13 Besucher freuen. Als erstes Ehepaar erschienen Wilfried und Margrit Siebert aus Ehringen. Herr Siebert und sein Sohn betätigen sich als Kirchenrestauratoren. Wilfried Siebert zeigte sich daher sehr interessiert an der renovierten Kirche in Balhorn. Reinhard Reitze hatte den ganzen Nachmittag seine Gäste über die Sehenswürdigkeiten in der Kirche informiert. Kurz vor 18 Uhr erschienen nochmals vier Personen. Dieser Denkmaltag hatte das Interesse von Besuchern aus dem Kreis Wolfhagen geweckt. Vielleicht hat der HNA – Artikel „Bummeln durch die Geschichte“ mit dem Foto von der Balhorner Kirche die Besucher inspiriert.

Rita Schaab

Von links: Wilfried Siebert, Karin Range, Kirchenführer Reinhard Reitze und Margrit Siebert
(Alle Anwesenden waren damit einverstanden, dieses Foto zu veröffentlichen.)

 


11.09.2016  “Tag des offenen Denkmals”


Die Kirchenführung findet in der Zeit von 14.00 – 18.00 Uhr statt. Bei Reinhard Reitze (Tel.: 05625-5400 oder 0170-3816331) oder per E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! können sich Gruppen anmelden.

 


15.09.2016 “Einladung zur Vorstandssitzung”


Die Vorstandsmitglieder werden am 15.09.2016 um 19,30 Uhr in der Gaststätte Reitze zur Vorstandssitzung eingeladen.

 


Kirchendarlehen in Höhe von 60.000,00 € durch Förderverein vollständig getilgt

In der Jahreshauptversammlung am 18.02.2016 gab die Kassiererin, Frau Siglinde Halberstadt, bekannt, dass nach Eingang einer Spende von 20.000,00 € das restliche Kirchendarlehen getilgt werden konnte. Der Spender wollte aus persönlichen Gründen nicht genannt werden. Der Förderverein hat sein Hauptziel erreicht, das Darlehen der Kirche aus Spenden, Kirchgeld und aus den Mitgliedsbeiträgen zurückzuzahlen.

Nun kann sich der Förderverein neuen Herausforderungen stellen. In der JHV wurde außerdem noch der alte Vorstand entlastet und mit Hilfe des Wahlleiters Reinhard Reitze ein neuer Vorstand wie folgt gewählt:

Rita Schaab zur 1. Vorsitzenden,
Werner Hildebrand zum 2. Vorsitzenden,
Siglinde Halberstadt zur Kassiererin,
Rita Schaab zur Schriftführerin und
Pfarrer Stefan Kratzke, Arnold Geselle und Gerhard Bräutigam zu Beisitzern.
Die Gewählten nahmen ihre Mandate an.

Balhorn, den 01.03.2016

Rita Schaab

 


 

 

Quelle: HNA – Quelle: HNA – 26.02.2016

 


18.02.2016

Jahreshauptversammlung mit Wahlen in der Gaststätte Reitze um 19,30 Uhr

 


Info über die Vorstandssitzung am 08.10.2015

Hauptthema der Sitzung war die Rückzahlung des restlichen Kirchendarlehens.
Nachdem bei dem Förderverein eine Spende in Höhe von 20.000,00 € eingegangen war, diskutierten die Vorstandsmitglieder darüber, ob man nun den letzten Rest des Darlehens nicht in einer Summe zurückzahlen sollte. Man einigte sich einstimmig darauf, das restliche Darlehen in Höhe von ca. 25.000,00 € zu tilgen. Das Kirchenkreisamt Hofgeismar/Wolfhagen wird über diesen Vorstandsbeschluss in den nächsten Tagen informiert.

 

 


 

08.10.2015

Fördervereinssitzung um 19.30 Uhr in der Gaststätte Reitze in Balhorn

 


 

 

Quelle: HNA – HNA-WO-HP.5003-V1 - 14.09.2015

 


13.09.2015  „Tag des offenen Denkmals“


Die Kirchenführung findet in der Zeit von 14.00 – 17.00 Uhr statt.
Bei Reinhard Reitze (Tel.: 05625-5400 oder 0170-3816331) oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! können sich Gruppen anmelden.

 


Förderverein ehrte treue Mitglieder
Einige Mitstreiter sind seit zehn Jahren dabei.

Balhorn. Der Förderverein Renovierung und Erhaltung der Evangelischen Kirche Balhorn stellte seine Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Reitze unter das Motto Ehrungen und Auszeichnungen. Im Vordergrund stand dabei die Ehrung der Mitglieder, die dem Förderverein bereits zehn Jahre angehören. Ebenfalls  geehrt  wurde die Kirchengemeinde Balhorn- Altenstädt. In dem Fall nahmen die Kirchenvorsteher Lothar Maurer und Ralf Rohde die Urkunde in Empfang. Die Mitglieder Heinz-A. Bräutigam und Willi Geselle sollten für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden. Allerdings waren beide an diesem Tag verhindert. (nh/uli)

Ehrungen beim Förderverein:
(von links) Vorsitzende Rita Schaab, Kirchenvorsteher Lothar Maurer und Ralf Rohde sowie Pfarrer Stefan Kratzke

Quelle: HNA-Bericht vom 18.02.2015


12.02.2015

Mitgliederversammlung um 19,30 Uhr in der Gaststätte Reitze
Thema: Ehrungen der Mitglieder nach 10-jähriger Mitgliedschaft im Förderverein

 


Bericht über Vorstandssitzung

An der Sitzung nahmen alle Vorstandsmitglieder teil und zwar Gerhard Bräutigam, Arnold Geselle, Siglinde Halberstadt, Werner Hildebrand, Pfarrer Stefan Kratzke und Rita Schaab. Die Sitzung begann um 19:30 Uhr und endete um 20:45 Uhr.

 


06.11.2014

Vorstandssitzung um 19:30 Uhr bei Lothar Neumann

 


Blicke hinter die Kulissen

Beim Tag des offenen Denkmals öffneten historische Gebäude ihre Pforten

VON URSULA NEUBAUER

ZIERENBERG/BALHORN. Ziel des Tages des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. Neun Gemeinden des Landkreises Kassel nahmen dieses Jahr am Tag des offenen Denkmals teil. Unter anderem war Zierenberg mit der evangelischen Stadtkirche und der Museumsmühle im Gut Laar sowie Balhorn mit der evangelischen Kirche beteiligt. Die Zierenberger Kirche ist eine gotische Hallenkirche aus dem 13. Jahrhundert, die als Besonderheit Wandmalereien aus dem 14. und 15. Jahrhundert und ein Türmerstübchen aufweist. Die an der Warme gelegene Mühle gehört zum Gutshof Laar. Die einstige Öl- und Getreidemühle war bis 1959 in Betrieb und bis 1970 bewohnt. 1992 pachtete sie der Aus- und Fortbildungsverbund im Landkreis Kassel vom jetzigen Eigentümer und sanierte das verfallene Gebäude. 1994 wurde die Mühle wieder in Betrieb genommen und dient seitdem der Stromerzeugung. In den Innenräumen informiert eine Ausstellung sowohl über die Geschichte des Gebäudes als auch allgemein über das Mühlenwesen.

Ort der Stille

„Die evangelische Kirche in Balhorn ist ein wahres Kleinod“ erklärt Reinhard Reitze, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, den Besuchern bei der Führung. Sie bietet für ländliche Verhältnisse einen ungewohnten Anblick: zwei ausladende Seitenschiffe im neobarocken Baustil, klassizistisches Kirchenschiff und farbenprächtige Deckenmalereien. Begonnen als gotische Kirche mit einem mächtigen Wehrturm war sie im Laufe der Jahrhunderte viermal umgebaut worden. Eine umfassende Restaurierung von 2006 bis 2008 lässt sie nun wieder im alten Glanz erstrahlen und dient als Ort der Stille und der gemeinsamen Feier der Gottesdienste.

Quelle: HNA Wolfhagen, 14. September 2014

 


14.09.2014

Zum Tag des offenen Denkmals werden Mitglieder des Fördervereins in der Balhorner Kirche in der Zeit von 14,00 bis 17,00 Uhr Kirchenführungen anbieten. Reinhard Reitze und Klaus Otto werden sich an der Kirchenführung beteiligen. Sollten Spenden eingehen, so werden diese für den Erhalt der Balhorner Kirche verwendet.

 


Aufstellung über Renovierungskosten der Kirche einschließlich der Orgel und ihre Finanzierung

 

Die Kosten der Kirchenrenovierung belaufen sich auf  342.760,80 €
Kosten der Orgelrestaurierung lt. Rechnung Fa. Krawinkel 103.649,00 €
Und lt. Rechnung Fa. Böddeker & Schlichting 4.969,44 €
Gesamtkosten 451.379,25 €
 
Es gingen folgende Zuschüsse ein:  
Zuweisung von der Stiftung Kirchenerhaltungsfonds 90.000,00 €
Zuschuss vom Landesamt für Denkmalpflege 120.000,00 €
und für die Orgel 11.500,00 €
Zuschuss von der Kulturstiftung Hess.-Thüringische Sparkasse 11.500,00 €
Zuschuss der Landeskirche 80.000,00 €
Fördervereinsspenden und Mitgliedsbeiträge bis Ende 2007 76.000,00 €
Entnahmen aus Rücklagen der Kirchengemeinde 3.000,00 €
Insgesamt 392.000,00 €

 

Von den Gesamtkosten in Höhe von 451,379,25 € verbleibt unter Berücksichtigung der Zuschüsse und Spenden in Höhe von 392.000,00 € ein Restbetrag von 59.379,25 €.

Die Landeskirche gewährte im Dezember 2008 ein zinsloses Darlehen in Höhe v. 60.000,00 €.
Ab Dezember 2008 werden jährlich 5.000,00 € Abtrag bis zur endgültigen Tilgung vom Förderverein Renovierung und Erhaltung der ev. Kirche Balhorn e.V. überwiesen. Im Dezember 2013 wurden bereits 30.000,00 €  getilgt.


Barrierefrei in die Balhorner Kirche!


Von links: Herbert Briel, Manfred Löber, Pfarrer Stefan Kratzke, Erwin Möller, Walter Sartor, Willi Reitze, Willi Kessler, Erhard Föbus, Rita Schaab, Horst Maurer und Ernst Pacholek.
Foto: privat

Diese Forderung wurde bereits in 2010 an den Kirchenvorstand gestellt. Im Oktober 2012 stellte Pfarrer Kratzke ein Konzept der Fa. Müntinga der Öffentlichkeit vor. Das Kirchenkreisamt Hofg./Wolfhagen bezifferte dieses Vorhaben mit 38.000,- €. Dieses Projekt sollte aus Eigenmitteln der Kirchengemeinde, aus Mitteln des Fördervereins und mit einem Zuschuss aus dem Dorferneuerungsprogramm finanziert werden.
Im Sommer 2013 begannen die Arbeiten am Kircheneingang mit den freiwilligen Helfern, den rüstigen Rentnern, und der Fa. Kimm aus Sand. Am Erntedankfest-Gottesdienst feierte die Kirchengemeinde Balhorn-Altenstädt die Einweihung des behindertengerechten Kircheneingangs.

Balhorn, den 18.10.2013
Rita Schaab


Die Renovierungen nehmen kein Ende!

Bei einem Ortstermin im Kirchgarten am 01.08.2008 berieten sich die Verantwortlichen darüber, den Heizungsanbau neu gestalten zu lassen. Die Fa. Jörg‘s Dachdeckerbau erhielt den Zuschlag und am 16.04.2009 war der Heizungsanbau fertig. Der Außenputz wurde von der Fa. Hildebrand erstellt. Auch diese Kosten wurden vom Förderverein übernommen.

In 2010 stellte man fest, dass der Gewölberaum der Kirche mit einer aus dem Jahre 1488 stammenden Sakramentsnische marode war. Nach der Renovierung kamen immer mehr Besuchergruppen in die Balhorner Kirche. Dies nahm man zum Anlass, den Gewölberaum renovieren zu lassen. Ein Mitglied des Fördervereins – ein Malermeister – renovierte den Gewölberaum fachmännisch ehrenamtlich. Am Tag des Denkmals im September 2010 wurde der renovierte Gewölberaum den Besuchern  vorgestellt. (Fotos siehe Archiv!)


Übergang vom Archiv zur Seite „Aktuelles“

Unser Förderverein wurde am 19. April 2002 durch die anwesenden 20 Gründungsmitglieder ins Leben gerufen. Im Laufe der nächsten drei Jahre hat sich der Mitgliederbestand von ursprünglich 20 auf 40 Mitglieder verdoppelt.

Das erste Ziel unseres Vereins bestand darin, die Deckenmalerei in der Balhorner Kirche restaurieren zu lassen. Der Spendenaufruf des Fördervereins ergab vier Jahre später ein Spendenaufkommen von 42.750,- €. Die Stiftung Kirchenerhaltungsfonds brachte unserer Kirchengemeinde eine Spende von 55.000,- € ein. Damit war die Restaurierung der Deckenmalerei mit 70.000,- € finanziert. Die restlichen Spenden wurden für das nächste Projekt, die Kirchenrenovierung, gesichert. Die Kirchenrenovierung wurde vom Hessischen Landesamt für Denkmalpflege, vom Landeskirchenamt Hessen – Thüringen und vom Förderverein finanziert. Am 02. Dezember 2007 wurde die renovierte Kirche mit einem Festakt eingeweiht.

Als nächstes Projekt stand die Orgelrenovierung auf dem Plan. Nach 4 Monaten war die Orgel renoviert. Die Einweihung der Orgel wurde ebenfalls mit einem Festgottesdienst gefeiert.